Relaisfunkbetrieb im Amateurfunk in Deutschland  
   
 

   
  Das Schaubild zeigt die Funkverbindungen über zwei Relais-Sender (Repeater), hier am Beispiel von DFØHHH  und DBØKB . Die Verbindung zu einem Relais-Sender erfolgt auf zwei getrennten Frequenzen im Abstand von 7,6 MHz zwischen Eingabe (Up-Link)- und Ausgabe-Frequenz (Down-Link). Die Amateurfunk-Relais DFØHHH (Standort Rosengarten)  und DBØKB (Köterberg) sind hier miteinander gekoppelt. Die Steuerung der automatischen Koppelung erfolgt durch Sendung und Empfang eines unhörbaren Pilot-Tones (CTCSS). Sofern kein eigenes Uplink-Signal anliegt, erfolgt die Übertragung des Downlink-Signals des jeweils anderen Relais. Für einen ordnungsgemäßen Betrieb müssen daher von den Usern zwischen den Spracheingaben etwas längere Umschaltpausen gelassen werden.

Die Verbindung zwischen Relais kann auch über das Internet (z.B. mit SVX-Linkserver oder Yeasu-Wires-X)  erfolgen. Es ist eine Einbindung des Relais in das Echolink-System möglich. Weitergehende Information auf  den externen Webseiten www.svxlink.org und Yaesu Wires-X.